2007’ner Urlaub in California mit dem Motorrad.

Mittwoch, 20. Juni
Travel Update Mojave

Ok, der Halter für das GPS (Schwanenhals) ist heute (nach knapp 1 1/2 Wochen) ABGEBROCHEN!! So ein Scheißdreck, man sollte es dem Hersteller um die Ohren hauen. Oder es liegt am geschüttelt der BMW. Nur gut dass ich das Navi noch extra gesichert hatten. Der kluge Mann baut vor.

Dann hat in der Mojave Wüste die Sonne mal wieder angefangen meine Haut zu zerlegen, aber in 29Palms (ja so heißt der Ort) hat es einen Military Surplus Store gegeben. Dort werden Militär Ausrüstung, also Bekleidung, Ausrüstung und einiges anderes Verkauft. Ich bin nun im Besitz einer Wüsten Tarnjacke, lach. Frohen Mutes in Richtung Bagdad Cafe und eine Abfahrt verpasst. So ein Mist, bis ich gemerkt hatte dass unser Navi sofort umgeplant hatte, waren wir schon 80 Meilen weiter.

Tja und beim Pausieren wollte ich halt ein bisschen Schatten haben und habe dabei gemerkt was ‚Soft Shoulder‘ hier heißt (unbefestigter Seitenstreifen). Wir sind in der Wüste und da habe ich doch glatt die Enduro bis zur Achse im Sand versenkt (ist jetzt gerade so was wie ein Wüstenschiff).

Also Koffer runter, alles Zeug vom Moped runter und an die Seite gelegt. Wirklich nur 3 Meter neben der Strasse auf dem Weg in den Schatten. Dann habe ich Marion erstmal zum Schieben angeschafft, aber nachdem sie mit Dreck (angeblich Sand) eingepudert war und das Motorrad nun so tief steckt, dass es von allen steht, musste Plan B her.

Also Marion auf das Moped, ja jetzt kommt auch sie mit beiden Füssen auf den Boden denn die Karre steckt bis zur Achse im Sand.. Ich habe mittlerweile angefangen das Hinterrad auszugraben, schön mit schräge nach oben. Hatte ich schon erwähnt, das wir in der (mitten drin ) Mojave Desert sind? Knalle heiss, so um 109-112 F  (um +40 C) ?
Also nach ner 1/4 Stunde graben und buddeln konnte ich dann die BMW (Marion darauf hat da dann auch schon keinen Unterschied gemacht) stückchenweise zurück in Richtung Strasse ruckeln/ziehen /fluchen/schieben/ drücken/schwitzen/ fluchen/ ziehen/ruckeln/zerren und siehe da weitere 15 Minuten später stand sie wieder auf festem Grund. Und ich wollte eigentlich nur noch Sterben, lach.

Welche Marketing Menschen hat eigentlich BMW, das ist doch keine Enduro, von wegen GS (Gelände Strasse), meiner Meinung nach ist die GS 1200 ein  Koffer der NUR auf Asphalt fahren kann, jetzt weiß ich auch wie sich die arme Sau von Ewan McGregor gefühlt haben muss. Marion verteidigt schon wieder das Motorrad an sich und sagt Ewan und sein Kumpel Charlie wären mit dem Teil schliesslich auch angekommen, na schaun wir mal.

Wie haben mittlerweile auch schon die ersten Ausfälle an dem Teil. Der Tankgeber spinnt schon seit 29Palms. Zeigt immer leer an, obwohl der Tank rappelvoll ist. Aber mit der neuen Sitzeinstellung (vorn hoch hinten runter) kann ich sogar die 230 Meilen von heute ohne Probleme aushalten.

Das Hotel hat einen schönen großen Pool, den wir dann auch abends um 20:30 zum entspannen und Sand & Salz entfernen genutzt haben. Der Sand bröselt aus den Koffern, aus den Helmen, aus den Klamotten und aus den Schuhen. Speziell bei Marion, grins. Mehr über die weitere Tour  morgen wenn wir endlich Bagdad Cafe gefunden haben werden. Übrigens sind wir gerade in Needles direkt am Interstate 40 an der Grenze von CA nach AZ.

 

 

 


Copyright bei “Jörg Wenzel
HashTag: #WhyAskWhy


IoM TT ??

Wie dir sagen die Abkürzungen nix ?

Im Mai / Juni ist jedes Jahr die „Tourist Trophy“ auf der Isle of Man
Was ist also diese ominöse „Tourist Trophy“? Am besten bei Wikipedia nachschauen.
Und warum fahren wir da hin ?Wegen der Atmosphäre, wegen der Motorradrennen, wegen der neuen Freunde die wir dort gemacht und auch alten Freunden die wir dort getroffen haben.

Wegen der Party in Douglas, dem Feuerwerk, der „Lady Isabella“, weil ich die Insel wirklich mag, weil die TT ein Grund ist, in London,  die Towerbridge zu besuchen,  ach und wegen dem Rennen, aber das hab ich ja schon gesagt.
Wie kommt man nun dorthin ? Ist relativ einfach, hier ist die „faule“ Variante.

Von München aus, nach Rotterdam (oder einen der anderen Häfen die eine UK Verbindung anbieten) und mit dem Schiff auf die Ostseite von Mittel-England fahren lassen.

Dort dann mit Linksverkehr zur Westküste von Mittel-England (Liverpool oder Heysham) selber Fahren. Dann wieder die Fähre zur IoM benutzen um schließlich und endlich auf der „Motorradfahrer“ Insel anzulanden.

Mit welchen Kosten muss man Rechnen ??
Fähren:
– Rotterdam nach Hull ca. 260 € EINFACH (2Personen/1Bike inkl. Verpflegung)
– Liverpool / Heysham nach Douglas ca. 360 € Hin u. Her (2Personen/1Bike)
Unterkunft:
– Zeltplätze ca. 7-15 Euro pro Tag / Person (2Personen/14 Tg  280 € )
Verbrauchstoffe:
200 € Benzin 2.300 km (Fahrstrecke)

20160530_171421Dazu kommen noch Ausgaben für Verpflegung, Getränke auf der Insel und natürlich die sonstigen Kosten wie Souvenir, T-Shirts,
usw. auch mal 500 € Einplanen.

520+360+280+200+500 = 1860 € bei 2Personen und 1Bike als relative unterste Grenze auf dem Zeltplatz für 14 Tage.

Ja ja, ist mir schon klar das es auch noch billiger geht, aber auf der anderen Seite ein Besuch der „Tourist Trophy“ sollte nicht auf dem „letztem Cent“ sein.
SERVICE: Überall auf der knapp 60 km langen Strecke ist Zuschauen erlaubt und auch erwünscht. Es gibt Sicherheitsbereiche die Eingehalten werden müssen, oder irgendwelche Anwohner die nicht Tausende von Personen in ihrem Vorgarten haben wollen. Hier eine PDF Datei der Stellen wo man NICHT stehen darf. Gibt auch einen guten Überblick über die Rennstrecke.

Noch ein SERVICE: Der schönste/netteste/sauberste/angenehmste  Campingplatz (meine persönliche Meinung) ist übrigens „Silly Moos„.

Zum Wettercheck hier die Live-WebCams auf der Isle of Man

IMG_20160611_125751406_HDR

Bild anklicken, hinten in der Mitte Schildchen lesen 🙂

GOT – Service:
Das „Würstl„-Bild gibt Auskunft über den Werdegang der Drachen von „Game of Thrones“ nachdem die Aufnahmen beendet waren.
Grösser machen durch Anklicken.

Copyright bei “Jörg Wenzel
#WhyAskWhy

Links zu:  Wikipedia Deutsch – Wikipedia English – Isle of Man Tourist Board – Isle of Man TT Webseite – Silly Moos Campsite