Übers Kochen, unterwegs

Nicht Motorrad, also nicht direkt.
KOCHEN muss auch mal erwähnt werden.

Na das könnte jetzt aber sehr kurz werden, wie :
– Feuer machen,
– Rost über die Glut,
– Fleisch drauf
– wenn es leicht verbrannt riecht einfach Essen. 

OK, hier die längere Version.
Zuhause koche ich ganz gerne. Nicht das meine Frau das nicht könnte, nein es macht mir einfach Spass festzustellen ob das was ich da fabrizieren in den Magen oder die Mülltonne geht. Es macht mir Spass.
Meistens wird das nichts extravagantes, eher in die Richtung gesunde Hausmanns Kost.

Auf Tour, wenn ich Zelte, hab ich in den letzten Jahren festgestellt, das ich dort auch gerne Koche und hier sind so einige meiner Gedanken dazu.

KocherIch hab ne ganze Zeitlang mit einem Bundeswehr Benzin Kocher, also der Coleman Version der Bundeswehr gekocht. Der war aber nur gut um Zeug zu verbrennen, oder Wasser heiss zu machen. Die Flamm-Regulierung war einfach nicht in den Griff zu bekommen. Oder ich bin zu doof dazu. Oder ich sollte vielleicht nicht die Brenner aus gebrauchten Ost-Armee Bestände kaufen. 

Dann bin ich mal ne Zeitlang mit einem echtem Coleman Benzin Kocher unterwegs gewesen, aber der ist nicht da Gelbe vom Ei, einfach weil hier die Heizleistung nur schwer über einen längeren Zeitraum zu kontrollieren ist. Wasser geht, alles andere brennt über kurz oder lang einfach an.

Dann kamen die GAS Kocher der verschiedenen Hersteller. Man merk schon das ich so einiges ausprobiert habe. Die Dinger die AUF der Gaskartusche sitzen sind zwar echt winzig zum Mitnehmen, aber wackelig wie Sau, da hab ich mehr umgekippt als gekocht. Und nein ich bin nicht sooooo Ungeschickt.

Im Augenblick koche ich wieder mit Gas und das mit einem 17 Euro Gaskocherder wie eine kleine Herdplatte aussieht. Damit kann MANN ganz gut die Temperatur regeln, die Spiegeleier werden nicht komplett durchgebraten und schwarz, sondern genießbar. Das Fleisch bleibt „einigermassen in Form“ und hat keine verbrannten Ecken, alles andere funktioniert sowieso. Und zum Glück ist der kleine Kocher in einem „verpackbaren“ Plastikkoffer untergebracht, der es erlaubt das zur Not oben auf das Top-Case zu packen.

Ja Gas ist nicht überall zu bekommen, ich weiss, aber das Problem hatte ich noch nie. Sollte ich in eine Gegend kommen wo es keine Gasflaschen zu kaufen gibt, dann wechsle ich wieder auf den „Multifuel“ von Dragon um. Da wo es kein Gas gibt, liefert Amazon nicht hin, deswegen fahre ich dann da nicht mit dem Motorrad hin, lach. Ich schleppe den Scheiss doch nicht immer mit.Pizza

Kochen, also der teil mit der Energiequelle ist jetzt erledigt. In  der Not gibt es übrigens PIZZA, ein Lieferservice ist immer um die Ecke. Aber darum ging es ja nicht. Pizza bestellen, auch am Hafen von Liverpool, kann fast jeder der ein Mobiltelefon hat. Ob die dann auch wirklich dorthin geliefert wird steht auf einem anderem Blatt.

Aber was kocht MANN denn so ? Zuerst einmal alles was einfach ist und maximal 2 Töpfe benötigt, denn ich habe nur zwei. Eintöpfe, klar  das ein oder andere vom Grill, also Schnitzel/Kotelett, Würstchen, usw. Zum Frühstück das ein oder andere Spiegelei, Rührei, oder irgendwas dazwischen. Abends kommt meistens der (das) BBQ ans Werk und dort werden dann Rind-, Huhn,- Truthan-,fleischige  Sachen aber die/der ein oder andere Paprika, Grillkäse, Maiskolben hat den Weg über den Grill in den Mund gefunden, Grins. 

Beim Cover-Foto ganz genau hinschauen, dort ist zu sehen was die Filmcrew von GoT mit den Drachen unter Umständen gemacht haben könnte.  Zumindest mit denen die hier beim Dreh verwendet wurden.  
Drachen sind so ersetzlich 🙂

Also was nimmt denn nun von Zuhause mit. Klar die Ausrüstung ZUM Kochen. Töpfe Pfanne, Wasserkessel, nach Möglichkeit aus Leichtbaumaterial wie Aluminium.

Side not to my american friends, it is ALUMINIUM not „aluminum“, hehehehe.

Tja dann wäre da noch Gewürze, wie Salz, Pfeffer, Paprika (mein Liebling), die entweder bei einem Kurztrip von Zuhause mitgenommen werden, oder bei längeren Ausflügen für kleines Geld vor Ort gekauft werden können. Genauso wie die Zutaten wie Fleisch, Gemüse und Obst. Das kaufe ich immer frisch auf dem Markt oder im Supermarkt an der Frischtheke. Irgendwie gehört das lokale Angebot beim Essen einfach zum Urlaub dazu.
AbendbrotManchmal muss man aber in den sauren Apfel beissen und etwas kaufen das auf den ersten Blick wirklich gut aussieht aber dann durch falsches Kochen nicht schmeckt. Kann passieren, deswegen sind  meine Urlaube ja ein kleines bisschen „Abenteuer Urlaub“. Aber keine Angst ich bin bisher noch nicht verhungert.

An den Tagen wo es spät wird weil die Tour einfach länger gedauert hat als geplant, gibt es die bewährte Käse/Wurst-Stulle. Und keine Panik das Bierchen ist das sogenannte „Stiefel Bier“, das getrunken wird nach der Rückkehr während die Stiefel / Boots noch am Fuß sind.

Wo ich das Bild sehen, frage ich mich jetzt wo das handliche kleine Messer geblieben ist. Vielleicht auf der „Isle of Man“, na gut da kommen wir ja wieder hin. Im Hintergrund ist die grüne Versand Kiste zu sehen. Die Erklärung dazu ist aber ein anderer Beitrag.

 


 

Copyright bei “Joerg Wenzel“ HashTag: #WhyAskWhy

Servus, ich bin Joerg. Biker seit 1975, Nordrhein-Vandale nun langjähriger Beute-Bayer und ein Schreiber für dieses Blog. Auch mit meinem Namen „Joerg Wenzel“ oder dem Hastag #WhyAskWhy in anderen Social Medien zu finden wie zum Beispiel -Twitter – Google+ – Facebook – Instagram  sowie bei YouTube.

Unterstützung & Support : PayPal-Spende.
Fragen & Anregungen :