Warum zum Gardasee „F-F-F“ Teil 2

DCP_3937

Vorgestern wurden die ersten zwei Teile der Frage: „Warum ich so gern zum Gardasee fahre“ beantwortet. Vielleicht kann man den See auf dem Bild gaaaanz weit im Hintergrund schon sehen 🙂 Ja und bei dem Wetter hier ist es am See um Lichtjahre WÄRMER 🙂 Übrigens wird der Gardasee bei Insider auch „München-Süd“ genannt, dort gibt es mehr M-x-xxx Nummern-schilder als Italienische, sieht jedenfalls so aus.

Anyway: hier kommt jetzt die Erklärung für das dritte „F“ in  „F-F-F“ aus dem „Freunde – Futter – Fahren“ also dem Fahren.  Also von München City nach München – Süd (dem Gardasee) zu kommen gibt es mehrere Möglichkeiten. Die direkte Verbindung ist über die Autobahn. Dauert 4:47 h:min bei einer Entfernung von 409.5 km  und Autobahn Gebühren von 24,80 € zzgl. Vignette s.o. (Quelle ADAC)

DSC_1081

Eine der anderen Strecken ist aber eher KURVIGER. Heißt die Lieblingsstrecke des Biker. Von München gehst zum Hahntennjoch (Video bei YouTube), dort gibt es die ersten schicken Kurven. Dann rüber zum Reschensee, dort gibt es auf dem Weg ein kleines Panzermuseum (wie man an dem abhängendem Biker sehen kann). Der Reschensee ist dann mehr oder weniger nur eine Durchgangsstrecke, denn außer dem Kirchturm im Wasser ist das Fahren hier eher anspruchslos. Fast überall nur lang-gestreckte Kurven am See, kurze Ecken sind hier fast nirgendwo.  Auf dem Weg runter nach Burgeis kommen noch ein paar schöne Kurven aber hier ist das Risiko ein Ticket zu bekommen extrem hoch. Tja und dann einfach rüber auf die andere Seite vom Tal und zum Stilfser Joch rauf.

P1010437

Kommst Du allerdings im August/September hier vorbei, bist Du eventuell am Arsch, denn das Wetter hier kann sehr schnell sehr extrem umschwenken.

P1010442

Sieht das Stilfser Joch in etwa so aus, dann sollte man sich Überlegen ob es wirklich Sinn macht hier her zu Fahren, oder vielleicht doch um zudrehen und über Meran an den See zu Fahren. Oben sieht unter Umständen noch ein bisschen Winterlicher aus.

P1010432
P1010421

Klick mal auf das Bild, da sind Skifahrer im Hintergrund zu sehen, also ein eindeutiges Zeichen, dass man hier nicht mehr ohne weiteres durchkommt. Aber meistens ist auch hier die Motorradfahrerwelt in Ordnung und das Stilfser Joch und der darauf folgende Gavia Pass sind eine Klasse für sich. Das Stilfser mit seinen engen Spitzkehren und dann der Gavia mit seiner minimalistischen Breite von 2,20. Ja und ?- wird sich jetzt der geneigte Leser denken. Aber wenn man sich überlegt, dass eine GS 1200 Adv. mit Koffer 1,07 Meter Breit ist, wird es am Gavia schon mal so eng,  dass bei Begegnung zwei solcher Dickschiffe der eine anhalten und sich gegen den Berg lehnen muss damit der andere Schrammen frei vorbeikommt.
Am Ende des Gavia könnte der Biker dann nochmal übers Tanken nachdenken. Denn die weitere Strecke führt dann wieder in eher LEERE Gegenden. Na ja, nicht wirklich leer, aber keine größeren Städte. Es gibt auch hier wieder zwei Strecken entweder über den Lago Isidro oder über den Lago Iseo. Beide Strecken sind Klasse, halt eine extrem coole Gegend durch die man fährt. Da kümmert es auch nicht weiter, dass man bis zum geplantem Ziel am Südufer des Sees etwa drei mal solange braucht wie auf der kürzesten Strecke.

————————————————————
| Copyright bei “Jörg Wenzel“            |
| HashTag: #WhyAskWhy                       |
————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.