Oheeee, Tourplanung 2019

Jetzt geht das schon wieder los, alle Motorradfahrende Freunde fangen an ihre 2019er Tourplanung zu machen.

Bei mir ist es recht einfach. Ich Besuche „Ralf“ & „Joerg“ auf der Isle of Man. Wwwwhhhaaatt ?? (Ich kann das nicht so schön schreiben wie AMBER das aussprechen kann, daher hier ein kleiner Sidestep zu „Amber says What!„)

Um das mit „Ralf“ & „Joerg“ aufzuklären. „Silly Moos“ die Campsite zu der wir immer fahren wenn es auf die Insel zur „Tourist Trophy“ oder zu den „Southern 100“ oder zur „Classic TT“ geht, also die Besitzer der Campsite sind Farmer.

Es werden auf der „Ballakilligan Farm“ Kühe gezüchtet und zwar MILCH-Kühe. Mit moderner Genealogie und künstlicher Befruchtung ist es möglich vornehmlich weibliche Kälber gebären zu lassen. Aber Mutter Natur würfelt immer noch bisschen mit und produziert ab und zu ein männliches Rind, also einen Stier.

Wer es genauer Wissen will hier ein kurzer Abschnitt aus der Wikipedia
Im ersten Jahr heissen Rinder “Kalb”. Ehe es das erste Junge gebracht hat,heisst das weibliche Rind Starke oder Ferse, nach dem kalben dann Kuh. Das Jugendalter des männlichen Rindes wird mit Jung oder geläufiger Stier bezeichnet, wenn es mannbar (zeugungsfähig) ist als Bulle. Der beschnittene Bulle ist der Ochse

Und im Allgäu gibt es eine Weisheit die ich mir in der Sache immer wieder vors Auge halte:
Wer nicht genau weiß, was für ein Exemplar er da vor sich hat, nennt es einfach Rind – das bezeichnet alle muhenden Tiere im Allgäu, unabhängig von Alter und Geschlecht.

Jedenfalls bekommen die auf der Farm (die im Sommer einen Campingplatz betreibt neben vielen anderem) in der Motorradfreien Zeit eine Menge an Kälber.
(aktueller Stand am 02.11.2018 FÜNF neue Kälbchen)
Die Weiblichen bekommen den Namen aus dem Stammbaum (wegen Milchproduktion und so weiter)  und die männlichen Kälber werden mit normalen Namen versehen. (Schon klar, wo dein „Kalbs-Steak“ herkommt, oder?) Tja und da sie auf der Insel keinen Kontakt zu Janelle Shane haben, wurde kurzerhand nicht eine AI eingespannt, sondern die Campsite Besucher.
Na gut die MÜSSEN nicht wirklich was machen, sondern nur mal dagewesen sein und einen Eindruck hinterlassen haben , grins. Dann werden nämlich durch die „Chefin von Janzes“ die jungen Stiere mit den Namen der Camper versehen. Und es ist eine Ehre einmal dort mit seinem Namen auf dem „Ear-Tag“ eines Stier verewigt zu werden (ok für 2 Jahre, dann geht’s ab zum Schlachter). Anyway, „Joerg“ war der letzte in dder Saison 2017/18 und „Ralf“ ist der 1. Stier in der Saison 2018/19.

Darf ich Vorstellen, „Joerg“ & Ralf

Das mit der Tourplanung mache ich dann in einem weiterem Beitrag, grins.


Noch ein SERVICE:
Der schönste/netteste/sauberste/angenehmste Campingplatz
(meine persönliche Meinung) ist
Silly Moos„.

Zum Wettercheck hier die Live-WebCams auf der Isle of Man

 


 

Copyright bei “Joerg Wenzel“ HashTag: #WhyAskWhy

Servus, ich bin Joerg. Biker seit 1975, Nordrhein-Vandale nun langjähriger Beute-Bayer und ein Schreiber für dieses Blog. Auch mit meinem Namen „Joerg Wenzel“ oder dem Hastag #WhyAskWhy in anderen Social Medien zu finden wie zum Beispiel -Twitter – Google+ – Facebook – Instagram  sowie bei YouTube.

Unterstützung & Support : PayPal-Spende.
Fragen & Anregungen :

 

 


 

SERVICE: MultiTool und Waffengesetz

Einen sehr Interessanten Artikel hab ich hier im Knife-Blog gefunden.
Darin wird das :“Führverbot für Multitools nach §42a Abs. 1 Nr. 3 WaffG“ erklärt.

Danach wird das mitführen (tragen) von Multitools mit Messer unter Strafe gestellt. Was ist ein Multitool, na eben die Leatherman’s, Gerber’s, Anpro’s, Poland’s, usw. dieser Welt. Diese Tools sind schon für knapp unter 10 Euro zu bekommen, aber dafür eine Anzeige zu Riskieren ist es nicht Wert.

Wie schreibt Tom so schön :Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Eine Binsenweisheit, die allerdings zum Problembereich Multitool passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.

Egal ob, Privatpersonen, Handwerker oder Jäger – Multifunktionswerkzeuge mit einer einhändig zu öffnenden und arretierbaren Klinge verstoßen gegen §42a, Abs. 1, Nr. 3 WaffG.

Handwerker sind besonders gefährdet, denn im Rahmen der Berufsausübung dürfen sie gemäß §42a, Abs. 3 ein Multitool führen.

Auf dem Weg zu einer anderen Baustelle, nach Feierabend oder in öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Ausnahmegrund aber bereits mehrfach bestritten worden.

Diese Auslegung von §42a, Abs. 3 ist allerdings so kleinlich, dass einige Richter die Verfahren eingestellt haben (siehe auch Stellungnahme des bayrischen Innenministeriums ).“

Aber mehr im Knife-Blog , Klick auf diesen Link.


Das ist wirklich Schade das unser Gesetzgeber keine klaren Gesetze erlassen kann. Entweder darf ich das Multitool „führen“ oder eben nicht.
Aber nicht „hier ja“, „dort nein“.

Gesetze die niemand versteht, die nicht durchgesetzt werden (können) werden von der Allgemeinheit  nicht beachtet. Wenn der Gesetzgeber aber von der Allgemeinheit (teilweise) nicht beachtet oder ganz ignoriert wird, verliert er den Respekt der Allgemeinheit.

Das Waffengesetz ist ein Teil, mit wahnwitzigen Ausnahmen und Verzwickungen, da steht unter Umständern jeder mit einem Schraubenzieher mit einem Bein im Knast.

Das Verkehrsgesetz (die Strassenverkehrsordnung) ist genau so ein Fall. Hier kümmert sich doch (gefühlt) auch kein Arsch um die Regeln. Kommt mir jedenfalls so vor. 30 km/h Limit in einem Wohngebiet, ach da können die Cops ja nicht Parken, also kann der aufgemotzte Karren dort auch mit deutlichem Geschwindigkeitsüberschuss durchbrettern.

Schon mal in einer Baustelle mit der angezeigten Geschwindigkeit gefahren ?? Da schieben einen ja sogar die LKW (die eh nur max 80 km/h fahren dürfen) mit Lichthupe und Hupe vorran. Wie heisst der neue Verkehrsminsiter ? Scheuer, oder so. Na Herr Scheuer ich hätte da einen Vorschlag. Verschieben sie doch einfach das Komma bei den Strafen für Verkehrsvergehen um eine Stelle nach Links. Aus 10 mach 100, so einfach ist das. Sollte Ihnen ja nicht schwerfallen, da ihre Amtszeit eh stark begrenzt ist.

 


 

Copyright bei “Joerg Wenzel“ HashTag: #WhyAskWhy

Servus, ich bin Joerg. Biker seit 1975, Nordrhein-Vandale nun langjähriger Beute-Bayer und ein Schreiber für dieses Blog. Auch mit meinem Namen „Joerg Wenzel“ oder dem Hastag #WhyAskWhy in anderen Social Medien zu finden wie zum Beispiel -Twitter – Google+ – Facebook – Instagram  sowie bei YouTube.

Unterstützung & Support : PayPal-Spende.
Fragen & Anregungen :

 

 


 

SICHER fahren mit GPS

Wenn Piloten in der Ausbildung sind, wird ihnen gesagt “Erst lernst Du zu Fliegen, dann zu Navigieren”. Dieser Ratschlag gilt natürlich auch für Motorradfahrer (in abgewandelter Form). Es ist  ganz gut sich daran zu erinnern, wenn man in einer Stress-Situation ist.

Im Prinzip heißt das nichts anderes, als das Du Dich erst darum kümmerst dein Fahrzeug zu Beherrschen und auf der Straße zu halten.

Navigationssysteme (kurz GPS) sind mit generell eine Quelle der Ablenkung wird jeder Sicherheitsexperte sagen. Und ein GPS ist außerdem u.U. eine Ursache für Unfälle, so man nicht vernünftig und mit ein paar einfachsten Regeln damit umgeht.

Und hier sind DREI Gründe warum Fahren MIT GPS SICHERER sein kann.

1: Du weißt wohin du fährst.
Sich zu Verfahren ist eine der gefährlicheren Ablenkungen beim Motorrad fahren. Du musst eine Karte lesen, Dich an Straßenschildern orientieren und wirst auch noch von anderen Umständen abgelenkt. Mit einem GPS wirst Du dich seltener Verfahren. Du musst Dich nicht durch Umleitungen oder Straßensperren stressen lassen. Das GPS navigiert dich (fast immer) mit minimalem Stress auf die richtige Route.

2: Du musst keine Karten handhaben. Karten während der Fahrt zu lesen oder umblättern ist eine Fähigkeit die schon viele Biker vor Dir haben wollten und keiner hat es verhindern können das es doch nur eine Ablenkung vom Verkehrsgeschehen wurde. Das wird durch die Verwendung eines GPS verhindert.

3: Ein GPS verbessert die Nachtfahrt Sicherheit. Darüber wird eher selten gesprochen, aber meiner Meinung nach gibt Dir ein GPS in der Nacht eine bessere, nennen wir es mal „Road Awareness“. Soll heißen, das GPS kann dir Helfen den Streckenverlauf zu Wissen, bevor Du es dann im Scheinwerferlicht sehen kannst.
NEIN, man fährt in der Nacht nicht „NACH GPS“!!
Das Endet nur als Zeitungsnotiz.

Zwei Sachen sind zu Beachten:
Als erstes FÄHRST Du dann ist das Navigieren schon die 2. Priorität.
Benutze das GPS als Tool und nicht als Ablenkung.

Ach ja und das Programmieren eines GPS während der Fahrt ist eine ganz ganz DUMME Sache.

 

 


 

Copyright bei “Joerg Wenzel“ HashTag: #WhyAskWhy

Servus, ich bin Joerg. Biker seit 1975, Nordrhein-Vandale nun langjähriger Beute-Bayer und ein Schreiber für dieses Blog. Auch mit meinem Namen „Joerg Wenzel“ oder dem Hastag #WhyAskWhy in anderen Social Medien zu finden wie zum Beispiel -Twitter – Google+ – Facebook – Instagram  sowie bei YouTube.

Unterstützung & Support : PayPal-Spende.
Fragen & Anregungen :

 

 


 

Fahr ich allein ?

Weil die Frage „Fährst Du solche Touren allein?“ heute in einem anderem Medium aufkam, hier meine Einstellung zur Motorrad Gruppen Reisen Geschichte.  Auslöser war das Bild von dem Fish&Chips Shop in Südengland.

20170824_185522Ja manchmal fahre ich allein. Warum? Weil manchmal meine Buddies eben keine Zeit haben, kein Geld haben, keine Lust haben, oder ich sie einfach nicht gefragt habe. Das ist auch schwierig  die „richtige Truppe“ für eine längere Tour zusammen zu bekommen.

Bei einigen meiner Freunde ist es ganz einfach. Das geht dann so:“ Yo Stefan, wollen wir nächste Woche zum Gardasee fahren ?“, Antwort: „Klar ich komme dann am Freitag um 12:00 zu Dir und dann fahren wir los“.

Keine Planung nur ein Ziel und ein Startdatum. Ob man jetzt auf einem Zeltplatz in einem (un-)Mobile Home oder in einem Bed&Breakfast (Garni) oder einem Hotel übernachtet, wird dann während der Tour geklärt. Man weiß ja noch gar nicht ob man überhaupt zum Gardasee kommt, vielleicht bleibt man ja wegen super schönen Strassen, oder einem See, oder sonst wegen irgendwas in einer anderen Gegend hängen.

Dann gibt es einige Leute die schon im Vorfeld sagen: „Aber auf einem Campingplatz / B&B / Garni / Hotel gehe ich nicht“, ohne überhaupt über die Tour nachzudenken. Denen möchte ich dann am liebsten sagen, „Ja Fick Dich doch selber“, mach ich aber nicht. Aber ich zeigen speziell den Personen all die wunderschönen Bilder von der Tour wenn ich zurück bin 🙂

Dann gibt es Touren die benötigen eine bestimmte Menge an Vorbereitung, speziell wenn es um Fähren oder Flüge geht. Typisches Beispiel ist die „Tourist Trophy“ auf der „Isle of Man“. Jeder kann auf die Isle of Man fahren, kein Problem. Jeder bekommt auch ein Fährticket (das ist nämlich das Bottleneck, oder die entscheidende Stelle die über Teilnahme oder nicht entscheidet).

Wo ist das Problem hier? Wenn man sich bei der „Steam-Packet Company“ auf der WEB_Seite ansieht wann die nächste Fähre fährt, bekommt man auch einen Platz. Allerdings NICHT in der Zeit von Mitte Ende Mai bis Mitte Juni. Da wird es eng auf der Insel wegen der Tourist Trophy. Also hier muss vorgeplant werden. Und dabei kann die Vorlaufzeit auch schon mal 1 (ein) Jahr betragen.

Aber zurück zum eigentlichen Thema, fahre ich so was lieber allein oder mit mehreren Teilnehmern. Ehrlich? 2 – 3 Personen aber dann ist Schluss. Ich mag keine riesen Gruppen, beim Fahren wohlgemerkt. Nachher am Zielort ist mir das sogar Recht das viele Leute da sind. Aber auf der Fahrt ? Nee, da doch lieber noch 1-2 Motorräder in meiner Gruppe und das war’s. Und am liebsten Leute die ein gewisses Maß an Eigenständigkeit besitzen.

Die Truppe für die kommende IoM Reise scheint so zu Funktionieren. Das wird bestimmt gut.  Die erste Gruppen Challenge wird die Fähre nach Newcastle, lach. Da Liegen wir dann zu viert (4) eine einer Kabine, grins, ich glaube aber das sind Etagenbetten, lach. Ausserdem höre ich mein Schnarchen nicht, grins.

Zweites Handicap sind dann Ausländische Feiertage (in England z.B. andere Ferien und Bankholidays), die sollte man auch im Auge behalten. Nicht so wie im Herbst, auf dem Weg nach Stonehenge vergessen(oder besser nicht gewusst) das an genau dem Wochenende ein langes Bankholiday in der UK war. Und alle an die Küsten in den Süden zum Kurzurlaub gefahren sind. Demzufolge ist meine Idee mit, „Da fahre ich jetzt mal hin und guck mal nach einem Motel Zimmer“ völlig ins Wasser gefallen und ich bin bis in die Nacht nach nach Norden gefahren um ein Zimmer in einem „bezahlbaren“ Motel zu bekommen.

Das geht mit mir allein und noch 3-5 anderen Leuten die ich kenne, aber der Grossteil der Leute die ich kennengelernt habe, sind eher nicht Abenteuerfest und brauchen eine genaue Planung.

OK, Holidays und Ferien sind eingeplant, was man aber nicht Beeinflussen kann ist das Wetter. Und da die Klima Erwärmung nur eine Erfindung der Chinesen ist (sagt jedenfalls der allwissende Mr. Trump in den USA) macht man sich besser auch darüber sein eigenen Gedanken, wenn eh schon geplant wird. Also sollten die geplanten Routen, die sicherlich durch die schönsten Gegenden Europas verlaufen, eine Wetter-Abkürzung beinhalten. Muss bei einer Planung immer mit bedacht werden. Das macht die Routen-Übersicht nicht gerade klarer, aber am Ende ist es einfacher morgens im Motel aufzuwachen, Dauerregen festzustellen und mit einem Klick auf die Alternative-Route umzustellen, als erst Stundenlang nach einer anderen Strecke zu suchen, dazu hat man ja die Zeit VOR der Tour investiert. Die muss man dann nicht WÄHREND der Tour verplempern.

 


 

Copyright bei “Joerg Wenzel“ HashTag: #WhyAskWhy

Servus, ich bin Joerg. Biker seit 1975, Nordrhein-Vandale nun langjähriger Beute-Bayer und ein Schreiber für dieses Blog. Auch mit meinem Namen „Joerg Wenzel“ oder dem Hastag #WhyAskWhy in anderen Social Medien zu finden wie zum Beispiel -Twitter – Google+ – Facebook – Instagram  sowie bei YouTube.

Unterstützung & Support : PayPal-Spende.
Fragen & Anregungen :

 

 


 

MAKE München SLOW !

Ganz München eine 30er Zone ?

Unsere Stadtoberen haben wieder einmal gezeigt das keiner „Eier in der Hose“ hat, also im sprichwörtlichen Sinn. Da krebst seit geschätzten 5 Jahren die Idee rum, die Bürger Münchens vor den Auswirkungen von Feinstaub, Abgase, Unfällen zu SCHÜTZEN.

Und was machen die Damen & Herren in der Regierung der Stadt. Genau sie ziehen den Schwanz ein (auch im sprichwörtlichen Sinn) und machen Nix. Dabei wäre es soooo einfach. Man darf halt nur nicht die eigenen Pfründe im Auge haben, sondern das Wohl der Bürger.

Ich weiß, nach dem Verkehrsminister #Dobrindt Debakel, ist es nicht so einfach sich wieder auf die eigentliche Arbeit zu Konzentrieren, als gewählter VOLKSVERTRETER.Muenchen30erDa gibt es also die Umweltschutz-Zone in München. Mit vielen Ausnahmen weil der werte Regierungsmensch ja seinen Handwerker-Wähler nicht verlieren will, aber die Umweltschutz Zone ist da und auch Ausgeschildert. Wie schwer kann es denn sein an diese Schilder noch ein 30er Schild dran bappen und damit zwar einen Sturm im Wasserglas hervorzurufen, aber langfristig eine signifikante Verbesserung der Lebensqualität innerhalb München zu erreichen.

Jetzt kommt bestimmt der ein oder andere Oberschlaue an und rechnet vor wie viel Kraftstoff pro Fahrstrecke ….. blahblahblah. Ist doch völlig uninteressant. Viel interessanter ist die Idee, das sich wirklich eine Regierung (Stadt, Land, Bund, ist mir egal wer) hinsetzt und Nägel mit Köpfen macht um Ihre Bürger zu Schützen und deren Lebensumstände zu verbessern. Und ja mir ist auch klar das es ganz viele solcher Baustellen gibt, ich Fang mit dieser hier an.

Warum ist eine 30er Zone innerhalb des Mittleren Rings so interessant ? Weil man dann Tausende von Schilder abbauen kann. Die Anzahl der Unfälle wird signifikant zurück gehen, sagt jedenfalls der gesunde Menschenverstand und die Statistiken aus den umliegenden Wohngebieten. 

Die Bahn / MVV sollten davon Profitieren. Warum ? Weil abzusehen ist, auch eine gebildete Schätzung des gesunden Menschenverstands, es ist abzusehen das mehr Menschen die S-Bahn, U-Bahn, Tram und Bus verwenden werden. Weil sie damit dann schneller an ihr Ziel kommen.

Also ran ans Werk meine Regierenden Mitmenschen, tut was für Eure Bürger.

EINE BITTE, verwendet bitte nicht diesen idiotischen Verkehrsplaner der das hier in Untermenzing verzapft hat. BITTE NICHT DEN!! Jeden anderen mit gesunden Menschenverstand.Untermenzing_50er_002Hier kommt man sich doch vor wie bei Asterix & Obelix : „Ganz Gallien ist besetzt, nur ein kleines Dorf leistet erbitterten Widerstand.

Wie hier in Untermenzing hat der Verkehrsplaner in einem Bereich in dem überall eine Begrenzung auf 30 km/h besteht eine 50er Zone zugelassen.

Genau dort wo der Übergang von der S-Bahn zur Bushaltestelle ist, sich ein Spielplatz und drei Wege aus dem Park befinden. „WHAT THE FUCK!“ möchte man hier  ausrufen.

Also bitte liebe Regierenden diesen Verkehrsplaner nicht mehr verwenden für die MAKE München SLOW“ Aktion.
Untermenzing_50er_001Übrigens alle Karten sind von Google Maps, nur mal so am Rande. Danke für die genialen Fähigkeiten von „Google Maps“ und „Google Earth„, muss ich hier auch einmal loswerden.

 


 

Copyright bei “Joerg Wenzel“ HashTag: #WhyAskWhy

Servus, ich bin Joerg. Biker seit 1975, Nordrhein-Vandale nun langjähriger Beute-Bayer und ein Schreiber für dieses Blog. Auch mit meinem Namen „Joerg Wenzel“ oder dem Hastag #WhyAskWhy in anderen Social Medien zu finden wie zum Beispiel -Twitter – Google+ – Facebook – Instagram  sowie bei YouTube.

Unterstützung & Support : PayPal-Spende.
Fragen & Anregungen :